Erasmus-Gymnasium Logo Mobile

StR Rau liest aus „The Jungle Book“ von R. Kipling

„Europa und die Welt“ - Vorlesetag am Erasmus-Gymnasium

Der Vorlesetag am Erasmus-Gymnasium war heuer etwas ganz Besonderes.

Lehrer der unterschiedlichsten Fächer haben diesen Tag mit großem Engagement und sichtlicher Freude ideenreich und individuell gestaltet, so dass Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe ernste, spannende, lustige und kreative Stunden erleben durften.

Geographie

Herr Eder auf dem Weg zum Klassenzimmer der 7b. Nichts Besonderes? Am Freitag, den 20. November, doch! Denn der Geografielehrer unserer 7. Klassen war mit seinem Fahrrad in den Gängen des Erasmus-Gymnasiums unterwegs. Der Grund dafür war der bundesweite Vorlesetag, der in diesem Jahr unter dem Thema „Europa und die Welt“ stand.

Zu diesem Thema passte das Buch von Per J. Andersson, das Herr Eder im Gepäck hatte, hervorragend. Der lange Titel „Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden“ erzählt bereits die Geschichte des Romans. Was Pikay, der Held der Geschichte, auf seiner Fahrt nach Schweden erlebte, welche Eindrücke er von den Europäern erhielt, davon erfuhren die Schüler der 7. Jahrgangsstufen im Erdkundeunterricht.

Französisch

Die Elfenbeinküste ans Erasmus-Gymnasium brachte Souleymane Suakos, der für einige Zeit Fremdsprachen-Assistent an unserer Schule ist und besondere Aktivitäten außerhalb des normalen Unterrichts im Fach Französisch begleitet. Ausdrucksstark erzählte er den Schülern von der 8. bis zur 12. Jahrgangsstufe ein Märchen aus seiner Heimat. In der Geschichte geht es um einen Jäger, der nur aus reiner Lust am Jagen Tiere tötet und ihre Trophäen ausstellt, schließlich aber die gerechte Strafe erhält.

Griechisch

Ganz dem Motto gemäß lasen Frau Grünauer und ihre Schülerinnen und Schüler im Griechisch-Unterricht aus „Mythos“ von Stephen Fry die Abenteuer des Kadmos, der auf der Suche nach seiner Schwester Europa einen schweren Kampf mit einem überaus gefährlichen Drachen zu bestehen hatte, nachdem er von den Göttern zum Gründer der Stadt Theben ausersehen worden war.

Englisch

Nicht weniger spannend, vielmehr sogar schaurig und gruselig ging es in der Vorlesestunde von Fr. Druckseis-Haas zu. Im verdunkelten Klassenzimmer der 5c tauchten unheimliche Gespenster auf, entstiegen aus zwei Büchern mit „Ghostly Tales“.

Die Klasse 6a hörte von ihrem Englischlehrer Wolfgang Rau von Mogli aus „The Jungle Book“ von Rudyard Kipling. Die Geschichten um den Jungen Mogli, der als Findelkind bei den Tieren im indischen Dschungel aufwächst, gehört zur bedeutendsten Jugendliteratur weltweit.

Kunst

In die griechische Mythologie versenkte sich auch Fr. Dr. Schweighart im Kunstunterricht. Vor den aufmerksamen Zuhörern der 6a thematisierte sie den Streit der Göttinnen Hera, Athene und Aphrodite um den goldenen Apfel, der als Ursprung und Auslöser des Trojanischen Krieges gesehen werden kann.

Ihre ganze Kreativität entfalten durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c, nachdem Fr. Rosemann Szenen aus dem Buch „Apfelsinen für Mister Orange“ von Truus Matti vorgelesen hatte. Eine der Hauptfiguren in diesem Kinderroman ist der niederländische Maler Piet Mondrian, der während des Zweiten Weltkriegs Europa verlassen musste und in die USA emigrierte. Der 10-jährige Linus liefert regelmäßig eine Kiste Apfelsinen an Mister Orange, in dessen Wohnung überall rote, gelbe und blaue Rechtecke hängen.

Mathematik

Mathe zum Lachen! Dass das funktioniert, hat Hr. Güldenberg bewiesen. Lustige Szenen aus dem Buch „Der Zahlenteufel – Ein Kopfkissenbuch für alle, die Angst vor der Mathematik haben“ von Hans Magnus Enzensberger brachten die Kinder in der 5a zum Schmunzeln. Was bleibt einem auch anderes übrig, wenn es da heißt: „Der Rettich aus der viereckigen Zahl 9 ist eine ganze Zahl, viereckige Zahlen sind gehopst. Der Rettich aus 3 dagegen ist eine unvernünftige Zahl.“

Deutsch

Weltweit sind Menschen auf der Flucht. Eindringlich wird dieses Thema in dem Buch „Im Meer schwimmen Krokodile“ von Fabio Geda aufgegriffen. Darin wird die auf wahren Begebenheiten basierende Geschichte des 10-jährigen Enaiat erzählt, der von seiner Mutter vor den Taliban nach Pakistan in Sicherheit gebracht wird, der dann aber allein und illegal bis nach Italien flieht. Nahegebracht wurde diese Geschichte der Klasse 7a von Fr. Druckseis im Deutschunterricht.

In die Zeit des 30-jährigen Krieges führte Hr. Saller die 7b mit dem Buch „Hexen in der Stadt“ von Ingeborg Engelhardt. Eine Stadt wird zum Schauplatz einer Hexenverfol-gung, der Frauen, Männer und Kinder zum Opfer fallen. Erst nach Jahren werden die Prozesse eingestellt. Die Gründe dafür aber kennt niemand …

Einen „Vorlesemarathon“ absolvierte die Klasse 6c. Die Schülerinnen und Schüler brachten Ausschnitte aus ihren Lieblingsbüchern zu Gehör. Nicht zuletzt wollten sich die Schüler dadurch auch für den Vorlesewettbewerb qualifizieren. Im Nachgang gab es von Klassenleiterin Fr. Biehler die Geschichte vom „NEINhorn“ zu hören, ein Buch nicht nur für Kinder!

Top